Pianese Nunzio
Fourteen in May
(Pianese Nunzio
quattordici anni a maggio)
Gegen die Mafia kämpfender Pfarrer wird in eine angebliche Rufmord-Kampagne bezüglich seiner missbrauchenden Beziehung zu einem 13-Jährigen gezogen, um ihm die Unterstützung der Bevölkerung zu entziehen.

Der junge Priester Lorenzo Borrelli riskiert im von Arbeitslosigkeit regierten Bezirk Sanità von Neapel sein Leben, als er beginnt, die Bevölkerung gegen die Camorra aufzuwiegeln. Da er damit Erfolge verzeichnen kann, will diese ihn zum Schweigen bringen, ohne einen Märtyrer aus ihm zu machen, wenn es auch anders funktioniert. Da muss die lokale Mafia gar nicht lange suchen, einen Skandal hat sie in der "Beziehung" des Pfarrers zu dem 13-jährigen Nunzio aus dessen Konfirmations-Klasse gefunden. Doch es erweist sich als schwierig, an den Jungen heranzukommen, sowohl von der Mafia, als auch von Seiten der Polizei, und dem Priester ist nicht leicht ein Maulkorb zu verpassen...

Wir nehmen an, dass Pianese Nunzio Fourteen in May seine Erfolge feiern wird, die stürmische Reaktion des Rotterdamer Festival-Publikums unterstreicht diese Einschätzung. Ob schwul oder hetera, der Film wird an allen Orten treue AnhängerInnen sammeln, an denen sich keine feministisch Denkenden im Kino einfinden.
ki, Rotterdam Berlin
 
gesehen während des:
26th International Film Festival Rotterdam
gelaufen während des:
8. Internationalen SchwulLesbischen Filmfestival - Verzaubert 1998
English version
copyright: Queer View, 10. Mai 1997