Impressum


Transparenz aus
JavaScript

 Regional

 Asien/Afrika

 Europa

 zurück Tauchgebiete

 E-Mail

Tauchen im Berliner Raum
(nur Seen, die ich selbst ertauchte)

 NEU - Übersicht über Berliner Landseen ( Wassertiefen, Gewässerdaten etc)

Brieselanger See
max. 9 m, im Schnitt 6 m, vor der Badesaison gute Sicht, hohe Schlingpflanzenwälder
Karpfen, Aal
gut geeignet für Anfänger, Nachttauchgänge, und einfach zum Entspannen
übrigens - geradeüber gleich ein Italiener zum Aufwärmen !
negativ - die Gemeinde will nun Geld sehen, hohe Parkplatzgebühren in der Saison
Fazit - na ja
 

Flughafensee Berlin Tegel
max. 32 m  - man sagt, er schmeckt nach Kerosin ;-)
gute Sicht im oberen Bereich, viel Schrott und Schutt abgeladen
Hechte, Barsche, Stichlinge, ..
bin nicht oft da - aber mit den unter den Beton(schutt)platten befindlichen Fischen lässt sich gut spielen
negativ - Parkmöglichkeit weit weg , langer Fußmarsch mit Ausrüstung, Anwohner nicht immer wohlgesonnen
Fazit - geht so


Berlin Tegeler See
gute Einstiegsmöglichkeiten, ca. 15m, etliche Bootswracks, na ja, Ruder- und Segelboote
Fazit - macht Spaß
01. Jannuar 2001 / Dezember 2001 / 01. Januar 2003 / 01. Januar 2005 / 01. Januar 2006

Heiliger See Potsdam
Spaßtauchgänge möglich, gute Sicht, über 20 m, Baumstämme im Wasser,
Fischreich, jedenfalls wenn wir tauchen
entgegen mancher Verlautbarung mußten wir noch nie dort oder in einem besagten Tauchladen etwas bezahlen
Fazit - empfehlenswert
 

Sacrower See Groß - Glienicke
eigentlich Tauchen verboten - aber die Schilder stehen nicht an allen Einstiegsmöglichkeiten
max. 11 - 15 m, dunkel, kalt, nicht viel zu sehen
außer - Randbereich 3 - 5 m Aal, Hechte, Pflanzenbewuchs
Fazit - Feierabendtauchgang


Glienicker See  September 2003 / Dezember 2004/Januar 2005   Februar 2006 Eistauchen

Hechte, Hechte, Hechte - jedenfalls im Randbereich bis 4 m, zutraulich und verspielt
manchmal Aal
Sicht im Randbereich gut (2-4 m), dann zunehmend schlechter, bei Pech nur 0,5 m
Wracktauchgänge möglich ;-) 2 Ruderboote auf 4,5 und 7 m
positiv - die Blicke der vielen Badenden, wenn man mit voller Ausrüstung schwitzend und keuchend ins Wasser gleitet
Fazit - na ja

Helene See bei Frankfurt/Oder (ca. 100 - 150 km)
über 30 m und tiefer, große Fischvielfalt, reichlicher Bewuchs unter Wasser,
unter Wasser Plattformen, Wassertreter, ...
lohnt sich immer Tauchbasis, Füllstation
negativ - Parkplatz- und Tauchgebühren
Fazit - empfehlenswert


Stechlin See (ca. 80 - 100 km)
sehr gute Sichten - richtig klar
großer Fischreichtum, Tiefen im für das Tauchen zugelassenem Bereich bis ca. 40 m
größte Tiefe ca. 64 m,
Pflanzenbewuchs im Randbereich gut, Bäume unter Wasser gerade gegenüber des Einstiegs (aber ca. 1000 m Wegstrecke - Tauchen von jeglichem Boot aber verboten ) also Konditionstraining vorher :-))
tolle Fischgaststätte, Tauchbasis, Füllstation
negativ - nur 10 Taucher pro Stunde zugelassen, TG müssen bezahlt werden - besser vorher anrufen bzw. früh in die Liste eintragen lassen
Fazit - empfehlenswert
 
 
 
 
Werbellinsee - Wandlitz (ca. 75 km)

Etwa 1 Stunde Autofahrt von Berlin über die A11 Richtung Prenzlau, Abfahrt Eberswalde-Finowfurt. Links wieder über die Autobahnbrücke Richtung Joachimsthal (ist ausgeschildert) dann etwa 5km immer am See entlang. An einer Landzunge liegt dann der sogenannte Dornbusch. Zu erkennen am Parkplatzschild und der Notrufsäule. Im Sommer ist der Parkplatz und die Liegewiese oft sehr voll. Seetiefe dort ca. 40m, ab 24m stockdunkel (richtig schwarz). Normalerweise gute Sichtweiten, im Sommer aber letztlich nicht mehr. Viel Bootsverkehr. Sehenswertes - das Wrack auf 32-40m Tiefe.  Fazit - (sehr) empfehlenswert

 Löbejün bei Halle (ca. 200 km)
Steinbruchsee (insgesamt 3 Stück), Tiefe ca. 17 m, kalt aber Top-Sicht (wenn nicht zu viele Vorgänger zu viel Sedimente aufgewühlt haben), Geräte- und Pumpenhaus, Loren vom Abbau - viel zu sehen also. Ein Kompressor steht manchmal im Sommer zur Füllung der Flaschen bereit. Sanitäre Einrichtungen fehlen noch, sollen aber kommen.
ca. 20 km von Halle/Saale entfernt, dort 2 Basen
Fazit - empfehlenswert
   Sommer 2001   29. Februar 2004(Eistauchen)    04.06.2004  2007 2008

 

Steinbruch bei Gütz (Halle/Saale) ca. 165km
kleiner Steinbruch ohne Basis - siehe Bericht

Tollensesee / Neubrandenburg (ca. 130km)
See, der zu Zeiten des Dritten Reiches als Torpedo - Teststrecke diente. Die Versuchsanlage wurde gesprengt und ist heute als angemeldeter TG zu besichtigen. Viel Schrott und Beton, ganz interessant. Nur verfangen sollte man sich nicht. ;-))
Tiefe in der Torpedo-Testrinne ca. 20 - 25 m.
Fazit - empfehlenswert

 

Ammelshain A14 (ca. 170km)

Sehr alter Steinbruchsee mit toller Tauchbasis. Neu renoviert, auch mit Schulungsräumen. Tauchgang nur als Steilwand-TG. Tiefe max. 29m. Dort total dunkel und kalt. Auf 22m ein Wartburg 353, Motorhaube offen und zerbeult - nicht mehr zu gebrauchen. Wer will, kann sich hineinsetzen, aber Achtung, der liegt schräg am Hang !! Tolle TGe möglich.

Fazit - sehr empfehlenswert

Steinbruchsee bei Pretzien (ca. 170km)
In der Nähe von Schönebeck / Magdeburg.


Gute Tauchbasis mit Flaschenfüllung, Ausleihe und Imbiss. Ca. 25m tiefes, saures und deshalb fischarmes (totes) Gewässer. Eigentlich sind es 3 Steinbrüche, die miteels Durchgänge in etwa 4m Tiefe verbunden sind. Kann dort in einem TG alle 3 Seen besichtigen. Im zweiten See ist ein "Wald" mit schönen großen Fichten die nun veralgt sind zu sehen. Toller Anblick. Sichtweiten ganz gut (5-8m), wenn es nicht gerade vorher stark regnete.
   Fazit - empfehlenswert

Kulkwitzer See bei Leipzig

Top Tauchplatz mit Basis und Füllstation, gute-sehr gute Sichtweiten,
versenktes Flugzeugwrack auf ca. 21m, Plattformen usw.
toller Fischbestand, teilweise ganze Unterwasser-Wälder, Bademöglichkeiten für Rest der Familie
im Sommer manchmal ganz schön überlaufen.

   Fazit - sehr empfehlenswert

Senftenberger See - bei Senftenberg, wo sonst ;-)

ca. 164 km südöstlich von Berlin
Top Tauchplatz mit Basis und Füllstation, gute-sehr gute Sichtweiten,
versenktes Fährschiff (ca. 20m lang ) auf ca.12m, Plattformen, Taucherglocke usw.

   Fazit - sehr empfehlenswert

Ostsee ca 200-250 km von Berlin
im allgemeinen keine tiefen TG, aber sehr interessant, wenn man sich Zeit für die kleinen Dinge nimmt. Seesterne, Muscheln ...

Fazit - entspannende TG, es seih denn, es herrscht Strömung ;-))
Sommer 2001

Artur Becker Wracktour 2007

Molyner Seenplatte - Polen  ca. 200-250km von Berlin
fischreich und interessant, jedenfalls da, wo wir waren
Tauch-Infrastruktur bitte vorher genau prüfen - Flaschenfüllung, Boote usw.
Leute sehr nett und hilfbereit - Ansprechpartner hier war Tauchladen FLOSSE - Berlin Tegel
Trockentauchlehrgang (Moilyn/Polen)

Pczczew Polen 2005 - ca. 240km von Berlin

Hemmor bei Cuxhafen - ca. 360km

Wildschütz bei Torgau/Leipzig ca. 200km

 

 Copyright © 2002 www.dirk-froebel.de. All Rights Reserved And Designed by Gul-DF