wissenschaftliche Fachliteratur

Religionspsychologie
Voraussetzungen, Grundlagen, Forschungsüberblick
(Utsch)
Kohlhammer Verlag, Stuttgart/ Berlin/ Köln, 1998

Neue religiöse und ideologische Gemeinschaften und Psychogruppen
Forschungsprojekte und Gutachten der Enquete-Kommission "Sogenannte Sekten und Psychogruppen"
(Deutscher Bundestag, Hrsg.)
Hoheneck Verlag, Hamm, 1998

Religionspsychologie
(Grom)
Herder Verlag, Freiburg, 5.Aufl.1997

Gottesbild und psychische Gesundheit
D
ie Entwicklung eines Modells und seine empirische Überprüfung
(Murken)

Verlag Waxmann - MÜNSTER/NEW YORK MÜNCHEN/BERLIN

Sebastian Murken, geb. 1963, ist Religionswissenschaftler (M.A.) und Diplompsychologe. Seine Forschungsschwerpunkte sind Fragen der Religionspsychologie, insbesondere das Verhältnis von Religiosität und psychischer Gesundheit Er arbeitet als klinischer Psychologe in einer psychosomatischen Fachklinik und als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungszentrums für Psychobiologie und Psychosomatik der Universität Trier.

Hat die Gottesbeziehung eines Menschen Einfluß auf seine psychische Gesundheit? Auf der Basis eines beziehungstheoretischen Modells untersucht der Autor an einer Stichprobe von 465 psychosomatischen Patienten, wie Menschen in psychischen Belastungssituationen Religiosität als ein Element ihrer Verarbeitungsstrategie nutzen, und in welcher Weise die jeweilige Gottesbeziehung zur Ausprägung psychischer Gesundheit beiträgt. Religiosität wird dabei in ein allgemeines salutogenetisches Modell integriert.

Es zeigt sich zum einen, daß Religiosität für die Mehrzahl der Patienten einen wichtigen Lebensbereich darstellt, zum anderen wird deutlich, daß negative Gefühle zu Gott und ein strafendes Gottesbild Vulnerabilitätsfaktoren für Selbstkonzept und psychische Gesundheit sind.