Brutale Feiertage

Hallo Allemiteinander! 

Dieser Karfreitag war ein 'Freitag der 13.' und alle Horrorfilmfans wissen sicher was das bedeutet. Ein böser Mann mit großem, blitzenden Messer streicht des Nachts durch dunkle Häuser und blutjunge, sehr hysterische Frauen schreien und schreien und schreien... Bei mir gestaltete sich dieser Tag natürlich wieder einmal sehr viel profaner. Keine jungen, schreienden Frauen, keine Häuser und statt einem mordlüsternden Irren mit großem, scharfen Messer stand ich wieder mal mutterseelenallein in meiner Küche und schnitt Lauch... Schnittlauch.

Nachdem ich mein großes Messer mit aller Gewalt in einen Kopfsalat gerammt und diesen dann böse grinsend zerhackt hatte, zerstückelte ich schwer atmend und mit Tränen des Irrsinns in den Augen einige Zwiebeln, erfreute mich am Knacken brutal zerquetschter Knoblauchzehen und stach zu guter Letzt einigen Kartoffeln ohne Betäubung die Augen aus, bevor ich sie lebendig in heißes Wasser warf. Nach einiger Zeit holte ich sie dann wieder aus dem Topf, zog ihnen l-a-n-g-s-a-m die Haut ab und zerschnitt sie in kleine Stückchen. Die Überreste dieses Massakers wurden dann mit reichlich Kräuterquark in eine große, schwarze Schüssel gegeben, etwas Salz und Pfeffer untergerührt und... fertig war mein 'Freitag der 13.'-Salat... lecker!

Während ich dieses blutrünstige Mahl genüsslich verspeiste, stellte ich mir diabolisch grinsend vor, was ich am Ostersonntag alles mit den niedlichen, kleinen Schokoladenosterhasen machen würde. Ich könnte mit einem Feuerzeug das Staniolpapier erhitzen, bis ihre Glöckchen vor Schmerzen zu klingeln anfangen und mir ihre geschmolzenen Hintern klebrig über meine Hand laufen, ihre putzigen, kleinen Köpfe mit meinem großen Nussknacker langsam zerquetschen oder die angstvoll schreienden Schokorammler aus dem Fenster werfen und zusehen, wie sie beim Aufprall auf den Asphalt zerplatzen und sich ihre schmierigen Nougatinnereien über die Strasse verteilen... Ich LIEBE diese beschaulichen und friedlichen Feiertage!

Was mich jedoch immer wieder nervt ist die Heuchelei, die während dieser Tage überall zu sehen, zu lesen und zu hören ist. Man mag meinen, dass es eigentlich keinerlei kriegierische Handlungen, Mord und Totschlag auf dieser Welt gibt. Atheisten gehen in Regimentsstärke zur Ostermesse, um den Schein zu wahren und christliche Laienspielgruppen stellen allerorts das Leben und Leiden eines angeblich vor etwa 2000 Jahren hingerichteten Zimmermans nach. Weshalb stellt man nicht stattdessen mein erstes Schuljahr nach... mein Leiden und meine Pein waren auch nicht gerade ohne!? Hungernde satt oder ermordete Kinder wieder lebendig beten... klappt nicht!

Jedes Osterfest klingen mir des aufmüpfigen Zimmermann's angeblich letzte Worte in den Ohren: "Mehr Nägel! Ich r-u-t-s-c-h-eeeee!"

Ich wünsche euch friedliche Feiertage ohne Heuchelei und Frömmelei! 

Amen

Marvin

Zur Liste der SatirenKommentar an Marvin