Impressum


Transparenz aus
JavaScript

 Regional

 Asien/Afrika

 Europa

 zurück U-Berichte

 E-Mail

Tauchen am Hausriff

Das dritte Mal tauchen am Hausriff - wird es langweilig? Nur wenn man oberflächlich taucht. Kenntnisse der Gegebenheiten hat Vorteile :-)

Aber vorweg, die Basis hat sich geändert. Subex ist raus, Dive-Club drin. Den ersten Kontakt gab es auf der BOOT in Düsseldorf, dann per Mail. Vorbucher bekommen Rabatt. Wir nahmen aber nur Kontakt auf, klärten, wie wir tauchen wollten (ungeguidet, ungegängelt, non-limit, ...). Nun, fast alles klappte.


Die Basis hat sich etwas geändert. Es gibt überdachte Sitzmöglichkeiten, die Flaschen sind am Jetty. Man zieht sich in der Basis an, nimmt sein Gerödel und bekommt Blei und Flasche am Wasser. Flaschen sind 12l Alu mit 200/210 Bar in der Sonne liegend, also ca. 190/200 Bar im Wasser. 15l Flaschen Stahl kosten 5 Euro Aufpreis pro TG. Beim Check-In unterschreibt man die obligatorische 60 Minuten TG Begrenzung und das 30m Tiefen-Limit. Taucht man ungeguidet, trägt man sich nach dem TG mit Dauer und Tiefe in die Rückkehrerliste ein. Allerdings kontrolliert niemand den TC.
10 TG kosten als Paket 160 Euro, 7 Tage non-Limit 185 Euro. Ein Hausriff-TG 20, 2 Hausriff-TG pro Tag zusammen 35 Euro. Ausfahrten mit dem Speedboot oder Tagestouren sind möglich.

Die Logistik stimmte und man wurde stets freundlich bedient und unterstützt. Allerdings wollte man uns untersagen, mit einem Tauchermesser zu tauchen. Es wäre wohl verboten. Wir einigten uns nach einigem Hin und Her darauf, dass pro Buddy-Team ein Messer am Bein mitgeführt werden durfte. Jacket-Messer waren erlaubt.

Wir wollten aber auch nur Hausriff-TG. Leider hat das Riff unter den Touristen schon gelitten. Jedenfalls bis 15m Tiefe bemerkt man dies schon. Tiefer geht es dann wieder. Die Strömung bringt eine Menge Nährstoff mit und hält etliche Taucher in ihren Grenzen. Die Korallengärten leben und ab 10m Tiefe bis um die 50m herrschen konstante 27 Grad, dann wird es ein bis 2 Grad kühler.

Als erfahrene Taucher durften wir komplett und unproblematisch allein tauchen, auch die Nacht-TG.
Am Jetty warten und helfen Mitglieder der Basis.

Was gab es wieder zu sehen:
Schildkröten, Blaupunktrochen, Leopardenrochen, Riesen- und wei0e Muränen, Drachenköpfe udn Skorpionsfische, Naoleons, Sepia, Oktopus, riesige Drücker, Drop Off :-), Strömung :-( ...






 

Bezahlt wird cash oder mit Visa- bzw. Mastercard. Ausleihequipment ist vorhanden. Ebenso ausreichend Wasser vor und nach dem TG.

Fazit:
keine Probleme, wenn man sich an bestimmte offizielle und/oder eigene Richtlinien hält,
nach wie vor ein schönes Tauchgebiet
gut geführte Basis
faire Preise

Hotel Baron

 

 Copyright © 2002 www.dirk-froebel.de. All Rights Reserved And Designed by Gul-DF