Impressum


Transparenz aus
JavaScript

 

 

 

 

 E-Mail

Sportwochenende im Mai 2006

Wie (fast) jedes Jahr, gab es auch diesmal ein Hertha-Heimspiel-Wochenende für meinen Vater. Meist zusammen mit dem Vater meiner Kollegin und mit Uwe, meinem Oberstufenkoordinator :-)
Hertha - HSV, super Wetter, 75000 Leute im Stadion - letztes Spiel vor der WM im Stadion.

4 : 2, was will man mehr. Uwe prophezeite es - 6 Tore, denn die letzten Spiele die wir so sahen, beinhalteten 9, 8 und 7 Tore. Nun waren also 6 fällig. Vielleicht sollten wir öfter hingehen, dann würde Hertha beständiger spielen :-)




Sonntag, 7. Mai, die Sonne brennt, Nike ruft zum RUN Berlin.
Diesmal konnte ich ohne große Überzeugungsarbeit leisten zu müssen, Achim zum Mitlauf bewegen. Letztes Jahr lief ich mit Karsten, da war es kalt. Diesmal späterer Start, Sonne pur, eigentlich etwas zu warm. Also Auto am Olympiastadion geparkt, ab in die S-Bahn, die Veranstalter haben ja bestimmt die Zufahrt mit eingerechnet wie bei sonstigen Sport- und Kulturevents. Nein, wäre nicht so, sagten die Kontrolleure. Na ja, Aufbau Ost, bzw. Aufbau Berlin. Berlin ist eh Pleite, da MUSS man eben auch privat seine Verantwortung übernehmen. Ich weiß nicht recht, ob ich :-) oder :-( einsetzen soll.

Jedenfalls dann wieder rechtzeitig bei NikeTown am Kuhdamm, die 25km Läufer bewundern. Um 11:50 Uhr Start für die 10km Läufer,a lso für uns.


Der Lauf wie immer: Kuhdann, Kantstraße, Funkturm, Heerstraße, Einlauf ins Olympiastadion. Immer wieder ein sehr schöner Stadtlauf. Wir ließen uns nicht hetzten, genossen die Stadtansichten und die vor uns :-)
In diesem Jahr wurde der Streckenverlauf etwas geändert. Ab dem Theodor-Heuss-Platz ging es nur noch geradeaus, wenig Schatten, am Horizont die, die schneller sind als man selbst. Letztes Jahr bogen wir nach etwa 1km hinter dem Heuss-Platz ein, um durch die Wohngebiete zu laufen. Diesmal war dier Anzahl an den eben genannten Geradeausanteilen sehr groß (siehe Streckenverlauf). Aber - Selbstmotivation ist etwas Feines.
Verpflegungspunkte gab es nach 5km und kurz vor dem Stadion. Ein bis zwei mehr wären bei den Temperaturen besser gewesen. Dieses Jahr reichten dann aber nach dem Lauf wenigstens die Getränke und Bananen. Letztes Jahr waren wir selbst nach 50min. zu langsam, um von letzteren noch etwas abzubekommen. Dies Jahr alles ausreichend. Super.

Die Zeit hätte besser sein können (Stunde), aber meine "Indisponiertheit" an Wirbelsäule und Oberschenkel und der warme Maitag (Sonne 29 Grad) ließ nur einen leichten "Trab" zu. Was solls. Hat wieder Spaß gemacht. Und die Massen im Olympiastadion die aufsprangen und jubelten als WIR einliefen - unvergesslich :-)



Auf dem aktiven Platz im Olympiastadion zu sein und nicht wie am Vortag auf den Rängen, hat seinen besonderen Reiz.
Super Wochenende.

 


 
Copyright © 2002 www.dirk-froebel.de. All Rights Reserved And Designed by Gul-DF