Impressum


Transparenz aus
JavaScript

 

 

 

 

 E-Mail

Rammstein
17.12.2004 - Berlin

 

 

   


 

 

 

 

 

 
 

Muss man Rammstein-Fan sein, um die Bühnenshow gut zu finden? - Nein.
Muss man Rammstein-Fan sein, um Ironie und Sarkasmus in Performance und Texten zu erkennen? - Nein.
Muss man Rammstein-Fan sein, um das Konzert genossen zu haben? - Ja, ganz bestimmt.

"Danke Berlin" - Abschiedsworte zum Ende eines Konzertes. Danke Rammstein! Das gibts von mir zurück.

Man kann Rammstein mögen oder nicht. Jedenfalls sorgten sie in der Presse immer für Rummel. Mal rechte Ecke, dann Menschenfresser, Probleme mit Leni Riefenstahl, .... Rammstein sorgt für Gesprächsstoff. Also war ich gespannt auf das Konzert. Dank Achim, der mir die Karte zum Geburtstag schenkte, musste ich mich nicht um Karten des restlos ausverkauften Berlin-Termins kümmern. Dank Nokia 6230 sind auch ein paar Fotos entstanden :-)

Vorband : E x i l i a - Dampfhammer, kräftig, blonde Rockröhre - richtig gut, super Einstimmung

Rammstein : 9000 Leute im Velodrom, ausverkauft. Große Bühne, viele Lichteffekte vom satten Blau, über flammendes Rot. Und Feuerwerk, dass Silvester 2000 neidisch werden könnte.
Die Show, eine Darstellung des schrägen und schwarzen Humors der Band. "Links 2 3 4" in Lederhosen! :-)
"Du bist, was du isst" mit großem Kochtopf und Messer zückender Verfolgungsjagt über die Bühne.

"Nein, das ist nicht einfach ein Rockkonzert. Dies ist eine exakt ausgetüftelte Inszenierung, die keine Konvention und kein Tabu ernst nimmt. Und die in brachialem aber bestem Sound jegliche Vorwürfe von falschem Patriotismus und Deutschtümelei oder gar Rechtslastigkeit ad absurdum führt. Nach zehn Jahren ihres Bestehens, sind Rammstein zu einer festen Größe geworden, die mit Sturm und Drang und lautstarker Ironie deutsche Tugenden und Untugenden durch die Industrial-Rock-Mangel dreht. " Berliner Morgenpost

Konfettiregen bei "Amerika", eine Persiflage an den amerikanischen Wahlkampf. Nach dem Konzert hatte einige verschwitzte Zuschauer immer noch Konfetti an der Haut kleben.Lustig in der S-Bahn :-)
Springen, singen, pogen, schreien  - das trieb den Schwiß auf die Haut. Die Halle tobte. Feuerwerkskörper auf der Bühne, Raketen über die Zuschauer hinweg. Böller, die die Halle zum Beben bringen.Satter, perfekter Sound. Ein Bass, den man zur Herz-Wiederbelebung einsetzen könnte.
RAMMSTEIN eben.

Ein einhalb Stunden Konzert, dann zwei Zugaben. Nach zwei Stunden war das Konzert zu Ende. "Ohne Dich" wird abgeändert in "Ohne Euch". Ein Schlauchboot, das über den Massen kreist. Verbundenheit zum Publikum. Persönliche Danksagungen am Ende der Show. Ehrlich gemeint. Scheint so.

"Danke, Berlin!"  Nein - danke RAMMSTEIN!

 


 
Copyright © 2002 www.dirk-froebel.de. All Rights Reserved And Designed by Gul-DF